Erstes Videoformat für Print: Teads stellt “inRead Print” für gedruckte Medien vor

Pressemitteilung

Hamburg, den 1. April 2015

Teads, der Erfinder von Outstream Video Advertising, hat heute ein neues Bewegtbild-Werbeformat für gedruckte Medien vorgestellt. “inRead PRINT”, eine Weiterentwicklung des im Markt bekannten inRead-Formats, ist das erste Videoformat für redaktionelle Print-Inhalte.

Die Funktionalitäten sind dabei die gleichen wie beim Online-Videoformat “inRead”. Wenn User durch eine Zeitung blättern, erscheint im Herzen des redaktionellen Contents, direkt zwischen zwei Absätzen eines Artikels das “inRead PRINT”-Format und steuert ein Video aus. Sobald ein User das Format überblättert, pausiert das Video automatisch. Wie gewohnt wird Werbungtreibenden dabei nach dem “Cost per Completed View”-Prinzip ausschließlich die vollständige Videodurchsicht berechnet. Sound spielt bei Touch-Over, einer Berührung des Videos mit dem Finger des Users. Durch den Einsatz des HTML-5-basierten “VPAID Cross Hyperlinking”-Verfahrens können Werbungtreibende wie bisher eine Landing Page am Ende des Videos einbauen, die sich direkt in der Player-Oberfläche öffnet.

Die Aussteuerung von Print-Kampagnen erfolgt wie beim Online-Produkt im Premium-Publishernetzwerk von Teads. So kann das Technologieunternehmen zukünftig innovative Cross-Media-Kampagnen anbieten, bei denen Videokampgnen nicht nur online und mobil, sondern auch in der aktuellen Tageszeitung platziert werden. Kunden von Teads können bei “inRead PRINT” zwischen verschiedenen Geo- und Umfeld-Targetingebenen für ihre Videokampagnen wählen:

  • Regionalpresse
  • Überregionale Tages- und Wochenzeitungen
  • Internationale Wirtschaftsmedien und Fachmagazine
  • Boulevard- und Non-Quality

 

Über Teads

Teads, gegründet in 2011, ist der Erfinder von Outstream-Videowerbung und ein globaler Premium-Vermarkter. Publisher nutzen die Plattform von Teads, um neues Outstream-Videoinventar zu generieren und ihre Inhalte entweder mit eigener Vermarktung oder über die Vermarktungskanäle von Teads zu monetarisieren.

Outstream Video Advertising umfasst eine Reihe von Videoformaten, die kontextsensitiv direkt im inhaltlichen Teil von Webseiten platziert werden, z.B. zwischen zwei Absätzen eines redaktionellen Artikels, zwischen zwei Bildern einer Slideshow oder in einem Newsfeed. Die Outstream-Technologie von Teads erschließt für Werbungtreibende große Mengen an neuem Premium-Videoinventar.

Über das Vermarktungs-Geschäftsfeld “Teads Managed Services” sowie mittels Programmatic Buying können lokale und globale Videokampagnen weltweit und auf allen Endgeräten ausgeliefert werden. Teads hat mehr als 400 Mitarbeiter in 26 Büros, davon allein 150 Entwickler.

 

Medienkontakt
Florian Brill
florian.brill@teads.tv 

Facebook
Google+
Twitter
LinkedIn