(DE) Globales Rebranding: Die Ebuzzing & Teads Unternehmensgruppe firmiert in Teads um

teads-press

• Etablierte Video-SSP (Supply Side Platform) von Teads umfasst
umfangreiches, neues Premium-Videoinventar für Werbungtreibende.

• Ehemaliger Europa-Director von Yahoo! Christophe Parcot übernimmt als
Chief Operating Officer.

Hamburg/London/New York, den 6. Oktober 2014 – Die Ebuzzing & Teads
Unternehmensgruppe hat heute die Änderung ihres Firmennamens angekündigt. Bisher
hatten die Marken Ebuzzing und Teads unabhängig voneinander im Werbemarkt agiert. Mit
der Umbenennung von Ebuzzing & Teads in Teads geht zudem ein vollständiges
Rebranding der Unternehmensidentität einher. Gründe für die Neuausrichtung sind die
stetigen Veränderungen im Videomarkt sowie das globale Wachstum des Unternehmens,
das auf der fortwährenden Marktdurchdringung der Outstream-Produkte von Teads beruht –
allen voran die des Flagship-Formats inRead™.

Die Umbenennung ist die logische Konsequenz aus der im März 2014 vollzogenen Fusion
von Ebuzzing, einem der am schnellsten wachsenden Werbetechnologieanbietern, und
Teads, der fortschrittlichsten Supply-Side-Videoplattform der Welt, die bereits von den
weltweit führenden Publishern adaptiert wurde.

Teads hat mit „Outstream Video Advertising“ (Bewegtbild außerhalb des Videostreams) den
Videomarkt revolutioniert. Anders als Instream-Werbung, bei der Video Ads wie PreRoll
unmittelbar im Videostream geschaltet werden, können Outstream-Formate jeder beliebigen
Art von Content platziert werden, zum Beispiel zwischen zwei Absätzen eines redaktionellen
Artikels, zwischen zwei Bildern einer Slidehow oder direkt im Newsfeed eines Smartphones.

Die Unternehmensgruppe, die seit heute unter Teads firmiert, ist mit über 300 Mitarbeitern in
über 25 Büros auf der ganzen Welt bereits ein bedeutender globaler Player auf dem VideoAdvertising-Markt.
Für 2014 prognostiziert Teads ein Umsatzwachstum von mehr als 50
Prozent gegenüber 2013 auf insgesamt 100 Mio. US-Dollar.

Teads profitiert dabei auch vom globalen Wachstum von Online-Video – ein Bereich, der bis
2016 Werbeeinnahmen in Höhe von 11,4 Milliarden US-Dollar generieren wird (Quelle:
Magnaglobal). Teads verdankt seinen weltweiten Durchbruch auch der stark wachsenden
Nachfrage von Premium-Videoinventar. Im Fokus des Outstream-Netzwerks von Teads
stehen in Deutschland Publisher-Partner wie beispielsweise Die Welt oder Der Tagesspiegel
sowie viele weitere deutsche Premium-Titel großer Verlagshäuser. Auf globaler Ebene bietet
Teads internationale Kooperationen an, beispielsweise mit den Titeln von Condé Nast oder
mit national führenden Medien im Ausland, wie etwa Washington Post, Reuters, Forbes,
Newsweek, The Financial Times, The Telegraph, The Guardian, Le Monde, Corriere,
Economista, The Moscow Times, China Daily, South China Post, Times of India, Nikkei und
vielen weiteren.

Pierre Chappaz, Executive Chairman von Teads, erklärt zur heutigen Bekanntgabe: „Heute
haben wir das nächste Kapital unserer einzigartigen Erfolgsgeschichte eingeleitet. Unser
Auftrag ist es, Videowerbung neu zu erfinden. Unsere Outstream-Technologie ist dabei ein
echter Game Changer, der unseren Publisher-Partnern Bewegtbildwerbung ohne eigenes
Videoinventar ermöglicht und damit neues Premium-Inventar für Werbungtreibende in bisher
ungeahntem Ausmaß erschließt. Jetzt gehen wir den nächsten Schritt auf dem Weg zur
weltweiten Marktführerschaft im Bereich Video-Advertising-Technologie.“

Erschließung von neuem Premium-Video-Inventar von bisher ungeahntem Ausmaß

Der Videowerbemarkt lässt qualitativ hochwertige Premium-Umfelder vermissen. Der Grund
dafür ist simpel: Die meisten Videos im Netz sind „user-generated” und erfüllen damit oft
nicht das professionelle Level, das sich führende Brands für ihre Instream-Werbung
wünschen. Professioneller Video Content, wie etwa TV-Catchup, ist indes nur äußerst
limitiert verfügbar – lediglich vier Prozent des gesamten Videoinventars im Netz sind
Premium.

Outstream-Formate von Teads, allen voran das Flagship-Produkt inRead™ (Klick für Demo
am Beispiel Dior / Forbes), lösen das Problem des mangelnden Premium-Inventars im Markt.
Video Ads, die beispielsweise zwischen zwei Absätzen eines redaktionellen Artikels platziert
werden anstelle einer Schaltung vor originärem Video-Content, sind dabei nicht nur
eleganter, sondern auch deutlich effektiver. Outstream hat dabei den User im Blick. Anders
als bei Instream-Werbung wird bei Outstream kein Nutzer gezwungen, ein Video anzusehen.
Dies verbessert mitunter die Branding-Aspekte einer Videokampagne für Werbungtreibende
ganz erheblich.

Bertrand Quesada, CEO von Teads, meint dazu: „Als Partner der weltweit führenden
Publisher erschließen wir für Werbungtreibende neues und nie dagewesenes PremiumVideoinventar.
Teads ist derzeit der einzige Player im Markt, der OutstreamVideokampagnen
in den hochwertigsten Umfeldern in den Größenordnungen ausliefern
kann, die große Brands nachfragen.“

Erst kürzlich hat Teads eine Kampagne für Breitling in Kooperation mit führenden PublisherPartnern
in 23 Ländern erfolgreich umgesetzt. Viele andere Top-Brands wie etwa Samsung,
Cartier, Hyundai, Tag Heuer, Heineken, Volkswagen und AT&T vertrauen auf Teads, wenn
es um die Auslieferung globaler Branding-Kampagnen geht.

Outstream läutet das Ende des Viewability-Problems ein

Outstream-Formate von Teads sind das Gegenteil von erzwungener Online-Werbung.
Internetnutzern wird zum Beispiel in einem redaktionellen Umfeld angeboten, ein Video
anzusehen. Das Video kann dabei zu jeder Zeit durch Klick oder Scrollen übersprungen
werden. So können Nutzer, für die eine Videoanzeige nicht relevant ist, einfach ihren Artikel
weiterlesen. Respekt den Nutzern gegenüber ist dabei sowohl für Publisher als auch für
Brands entscheidend. Die Absprungrate auf Premium-Seiten wird mit Outstream so gering
wie möglich gehalten und Werbungtreibende können mit freiwilligen Views signifikant höhere
Branding Metrics, etwa bei der Markenerinnerung, erreichten.

Darüber hinaus starten Outstream-Videos nur dann, wenn sie zu 100 Prozent im sichtbaren
Bereich des Users sind. Verschwindet ein Video durch Scrollen aus dem Sichtfeld, pausiert
es automatisch. Werbekunden werden dabei ausschließlich vollständig angesehene Videos
berechnet (Cost per Completed View). Werbeformate, die Advertisern schon aufgrund ihrer
technischen Voraussetzungen 100-prozentige Viewability garantieren, werden bei Teads
unter dem Motto „Viewable by Design“ entwickelt.

Programmatic Buying: Die neue SSP ermöglicht automatisierten Videoeinkauf für Inund
Outstream

Die von Teads entwickelte Supply Side Platform ist die einzige Videoplattform auf dem
Markt, die Publishern Outstream-Kampagnen anbietet. Darüber hinaus haben die Partner
von Teads auch die Möglichkeit, ihr traditionelles Instream-Inventar mit der Teads SSP zu
monetarisieren. Dabei werden sowohl Direct Sales als auch indirekter Medieneinkauf über
die „Teads Managed Services“-Vermarktungsangebote unterstützt. Automatisierte
Kaufprozesse bietet die Teads-Plattform über Private Marketplaces und Open AdExchanges.

Loic Soubeyrand, Chief Strategy Officer (CSO) von Teads, erklärt hierzu: „Unsere SSP bietet
Publishern die Möglichkeit, auch über Programmatic Buying ihre Erlöse zu maximieren. Die
meisten Premium-Publisher tun dies bereits erfolgreich über Private Marketplaces, die
Werbungtreibenden hochwertige Platzierungen auf Premium-Seiten garantieren.“

Das Teads-Management bekommt prominente Verstärkung

Teads hat kürzlich auch sein Management verstärkt. Mit der Ernennung des früheren
Europa-Chefs von Yahoo! Christophe Parcot als Chief Operating Officer soll das weltweite
Wachstum des Unternehmens weiter beschleunigt werden. Parcot steht dabei ein erfahrenes
Führungsteam zur Seite, unter anderem mit Executive Chairman Pierre Chappaz, CEO
Bertrand Quesada, CSO Loic Soubeyrand, CTO Loic Jaures, CFO Caroline Barbery, CMO
Rebecca Mahony und VP Technology Managed Services Gilles Moncaubeig.

Über Teads

Teads ist ein 2011 gegründetes Softwareunternehmen für digitales Branding und Anbieter
einer Video-SSP (Supply Side Platform) für die weltweit führenden Publisher und Brands. In
Zusammenarbeit mit Premium-Publisher-Partnern generiert Teads laufend neues OutstreamVideoinventar.
Für erfolgreichen Medieneinkauf bietet das Unternehmen sowohl eigene
Vermarktungskanäle (Teads Managed Services) als auch Programmatic Trading Desks
sowie die Möglichkeit zur Eigenvermarktung.

Als Gegenpart zu Instream-Werbung hat Teads „Oustream Video Advertising“ ins Leben
gerufen. Outstream umfasst eine Reihe von Videoformaten, die kontextsensitiv direkt im
inhaltlichen Teil von Webseiten platziert werden, zum Beispiel zwischen zwei Absätzen eines
redaktionellen Artikels, zwischen zwei Bildern einer Slideshow oder in einem Newsfeed. Mit
Outstream müssen Publisher kein eigenes Videoinventar mehr vorhalten, um
Videokampagnen auszusteuern. Für Werbungtreibende werden dadurch große Mengen
neuer, reichweitenstarker Premium-Umfelder erschlossen.

Durch die Fusion mit dem erfolgreichen Werbenetzwerk Ebuzzing im März 2014 konnte
Teads das Geschäftsfeld „Teads Managed Services“, unter dem die lokale und globale
Vermarktung des Publisher-Portfolios an Mediaagenturen und Direktkunden angeboten wird,
stark ausbauen.

Teads hat weltweit mehr als 300 Mitarbeiter in 25 verschiedenen Ländern, davon allein 100
Entwickler. Für 2014 prognostiziert Teads ein Umsatzwachstum von mehr als 50 Prozent
gegenüber 2013 auf insgesamt 100 Mio. US-Dollar.

Pressekontakt;

Teads Deutschland GmbH
Florian Brill
florian.brill@teads.tv
+49 40 696 35 38 70

Agentur Frau Wenk +++ e.K.
Andrea Buzzi
+49 40 32 90 47 38 – 15
teads@frauwenk.de
www.frauwenk.de

> Download the press release

Facebook
Google+
Twitter
LinkedIn